Sonntag, 15. April 2018

Bild am Sonntag





Wir brauchen dringend neue, 

größere und bessere Kläranlagen, 

denn immer mehr Menschen 

waschen ihre Hände in Unschuld.

 

-Ernst Frestl -





 Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und

ღ-liche Nixengrüße Inge



Samstag, 22. Juli 2017

Markttag in Portugal auf zwei Kufen



Jetzt sind wir nach langen drei Monaten Berlin, wieder glücklich in Portugal angekommen.
Die Reise von Berlin nach Portugal dauerte etwas über eine Woche und war ein Traum. 
Wir haben viel gesehen, aber davon berichte ich noch später ausführlich.

Inzwischen hat sich der Bordalltag wieder eingestellt und 
wir waren heute wieder auf unserem geliebten Markt in Portimao, 
um frischen Fisch, Wurst und Gemüse einzukaufen.

Auf der Fahrt von Portimao nach Ferragudo,
sahen wir zwei riesige Kräne an der Kaimauer stehen.
Sie standen genau gegenüber von unserem Yachtausrüster,
neben dem ein typisch portugiesisches Restaurant steht,
das in der Regel fast nur von einheimischen besucht wird.
Dort trinken wir gerne einen traditionellen portugiesischen Kaffee  (Galao oder Bica).

Es wurde ein großer Katamaran, die "Starfish Voyager" an Land gekrant. 
Dieses Schiff kann man für ca. 40.000 € pro Woche, mit maximal 11 Personen mieten. 
Da bist du gerade noch unter 4000 € pro Person, nicht gerade ein Schnäppchen.
Die Prozedur dauerte ca. 4 Stunden. Es war eine Meisterleistung 
dieses Schiff mit zwei Kränen an Land zu hieven, 
es herrschte viel Wind und die Ebbe setzte gerade ein.
Doch am Ende ist alles gut gelaufen und wir sind um 18.00 Uhr mit unserem Markteinkauf, 
den wir in einer Kühlbox im Auto hatten, zu unserem Boot gefahren.
Am Abend saßen wir im Cockpit und 
haben uns die leckeren Entenmuscheln mit Salat schmecken lassen.

Markthalle von Portimao

Das war knapp,
da das Wasser schon ganz schön gefallen ist.  

Die Männer müssen sich ganz schön ins Zeug legen, 
um den Katamaran zu halten.





Die Entenmuscheln sehen nicht gerade hübsch aus, 
doch sie schmecken nach frischem Ozean.

ღ-liche Nixengrüße Inge

Samstag, 4. März 2017

Igreja Matriz de Monchique

Diese Kirche aus dem 15./16. Jahrhundert hat einen faszinierenden Eingang 
im manuelinischen Stil mit Steinsäulen, die wie verknotete Seile aussehen, 
 ein Motiv, das sich an den Säulenkapitellen im Inneren der Kirche wiederfindet. 
Eine beeindruckende Sammlung von Fliesen aus dem 17. Jahrhundert 
verzieren das Gewölbe und die Wände der Capela do Santíssimo
 (Kapelle der Hochheiligen)
 Ein ungewöhnliches Altarbild in der Capela de Nossa Senhora do Carmo 
übersetzt: (Kapelle Unserer Lieben Frau vom Berg Karmel) 
stammt vermutlich aus dem ehemaligen Franziskanerinnenkloster in der Nähe.















ღ-liche Nixengrüße Inge









Sonntag, 29. Mai 2016

Bild am Sonntag

 



Es gibt Dinge, die sind unbekannt
und es gibt Dinge, die sind bekannt,
dazwischen gibt es Türen.
                                                                                                                 William Blake (1757-1827)


ღ-liche Nixengrüße Inge aus Portugal

Sonntag, 17. April 2016

Bild am Sonntag


 Seit ich in Portugal bin und das ist jetzt seit Ende November,
 hat mich die Schönheit und Faszination alter Türen
 und Fenster in Portugal in ihren Bann gezogen.


 Für mich sind es kunsthandwerkliche Zeugen aus vergangenen Zeiten.
Es macht mir Spaß durch die engen Straßen zu laufen und 
die bunten, alten Fenster und Türen anzusehen.


Jetzt möchte ich euch jeden Sonntag einer  "meiner" Türen zeigen, 
vor der ich stand und ich mich beim Betrachten und fotografieren so fragte,
wer dahinter wohl wohnen mag, 
wie diese Menschen sind,
was ist die Geschichte des Hauses dazu.


Es ist aber meistens so, dass diese Fragen unbeantwortet bleiben 
und das Leben, was dahinter ist, für mich ein Geheimnis bleibt.

Vielleicht auch gut so! 

Meine heutige Tür ziert ein Haus in der Serra de Monchique. 
Es ist ein verträumter Ort, in dem die Eile Einreiseverbot hat.

ღ-liche Nixengrüße Inge aus Portugal


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...